Philosophie

feng-shui-symbol-grau

„Beim Wohnen zeigt sich die Güte am Platz…“
(LAO TSU)

An allen Plätzen, die wir betreten und in allen Räumen, in denen wir uns regelmäßig aufhalten hinterlassen wir Spuren. Wir haben sie ausgesucht, oder ließen sie uns zuweisen. Wir haben sie eingericht, verändern sie zuweilen und platzieren Gegenstände. Auf diese Weise entwickeln sie sich schon nach kurzer Zeit zu einer sehr persönlichen Handschrift, die eine Menge über uns erzählt, wenn wir sie denn zu lesen verstehen.

Umgekehrt hat die Raumgestaltung immer auch eine nachhaltige Wirkung auf unsere Befindlichkeit. Abgesehen von generellen Gesetzmäßigkeiten, wie Lichtverhältnissen, akustische Gegebenheiten, Zugänglichkeit und struktureller Ergonomie sollten in einer konstruktive Raumplanung der jeweilige Zweck der Räume, die kulturbedingte Raumästhetik und die individuellen Bedürfnisse der Nutzer ihren Niederschlag finden.

Oftmals können schon kleinste Veränderungen eine nachhaltige Wandlung energetischer Schwingungsmuster bewirken. Richtig eingesetzt, helfen sie uns, Probleme zu lösen, den Energiefluß in unserem Umfeld zu harmonisieren und damit Lebensqualität und das Befinden entscheidend zu verbessern.

Genau genommen ist Feng-Shui eine Kombination aus angewandter Ergonomie, Baubiologie und Raumpsychologie, die sich auf Jahrtausende alte Beobachtung stützt und somit bei weitem über einfache energetische Betrachtungen hinaus geht.

Ausgehend von der Einsicht, daß universelle Energie ständig fließt, sich also ähnlich verhält, wie wir dies von „Wind und Wasser“ (Feng-Shui) kennen, kann angewandtes Feng-Shui mit verschiedenen Mitteln unsere Lebensräume so gestalten, daß das Chi ungehindert fließen kann, wir uns dadurch wohler fühlen, gesundheitlich stabiler sind und somit unser Leben harmonisch und erfolgreich gestalten können.